HR, Interviews

Interview: Wie bei Swissport durch HR-Analytics ein größerer Mehrwert in der Wertschöpfungskette geschaffen wird

Karin Timcke, Workforce-Analytics bei Swissport

Karin Timcke ist HR-Analytics Expertin am Swissport Hauptsitz in Zürich, wo sie für den gesamten konzeptionellen und operativen HR-Analytics-Prozess inklusive des Systemmanagements von Microsoft Power BI verantwortlich ist. Sie erwarb ihren BSc in Business Administration Technology an der Zürcher Fachhochschule. Danach arbeitete Sie bei verschiedenen Unternehmen in der Luftfahrtindustrie sowie in der Finanzindustrie. Hierbei entdeckte sie ihre Leidenschaft für die HR-Analytik sowie das große Potenzial dieses noch jungen und unentdeckten Themas.

Im Vorfeld der ScaleUp HR Tech haben wir uns mit Karin Timcke von Swissport darüber unterhalten, welche Rolle HR-Analytics für Swissport einnimmt und warum dies auch für andere Unternehmen im Zuge der digitalen Transformation von großer Bedeutung ist.

we.CONECT: Was bedeutet für Sie digitale Transformation der HR Abteilung und der Personalarbeit?

Karin Timcke: Stellen Sie sich vor, es ist Zukunft und keiner hat investiert! Die Zukunft beginnt heute und dies muss aus meiner Sicht in einem grundsätzlichem Umdenken weg vom klassischem HR-Denken geschehen. Die digitale Transformation ist ein in digitalen Technologien begründeter Veränderungsprozess, der als digitale Revolution nicht nur das einzelne Unternehmen, sondern auch die gesamte Gesellschaft betrifft. Diese neuen Technologien eröffnen uns viele neue Möglichkeiten und mit diesen Möglichkeiten wächst auch die Erwartungen unserer Stakeholder im HR. Wenn das HR zukünftig zum Mehrwert in der Wertschöpfungskette im Unternehmen nachhaltig beitragen will, muss es jetzt rechtzeitig auf diesen Zug aufspringen und sich überlegen, welche Services und Fähigkeiten in Zukunft gefragt sind.

we.CONECT: Welche Technologie haben Sie implementiert, um Ihre HR Abteilung im Rahmen der digitalen Transformation anzupassen?

Karin Timcke: Für uns bei Swissport, in einem low-margin und people-driven business, sind vor allem zwei Dinge wichtig: Einen möglichst großen Mehrwert für das Business zu erzielen sowie Effizienz in der Handhabung der Technologien, dh. wir verfolgen wenn möglich immer den „keep it simple“ Ansatz. Unsere Mitarbeiter sollen möglichst effizient mit den zur Verfügung stehenden Daten arbeiten können. Wir haben uns deshalb bezüglich HR-Analytics für Microsoft Power-BI entschieden. Dieses Tool ermöglicht es uns Zusammenhänge durch mehr Transparenz schnell zu erkennen und den Verantwortlichen die Möglichkeiten zu geben, zu agieren statt nur zu reagieren.

we.CONECT: Wie können neue HR-Technologien „richtig“ eingesetzt werden? Wo sehen Sie Chancen und wo Risiken für Mitarbeiter?

Karin Timcke: Die Chancen liegen vor allem in neuen Möglichkeiten: verschiedenste innovative Lösungen stehen zur Verfügung, mit denen HR-Prozesse vereinfacht und automatisiert werden können. Unsere HR-Abteilung hat so viele technologische Möglichkeiten, ihre Arbeit zielgerechter, effizienter und auch besser zu gestalten, was auch wieder dem einzelnen Mitarbeiter zugute kommt. Doch dadurch entsteht auch eine immer grösser werdende Erwartungshaltung.

Ein grosses Risiko sehe ich in der Informationsüberflutung durch die permanente Information und eine daraus resultierende Reduzierung der Aufmerksamkeit. Dh wir müssen lernen ökonomisch mit den Daten umzugehen und sich auf die relevanten Daten zu fokussieren.

we.CONECT: Welche Tipps können Sie anderen Unternehmen mit auf den Weg geben, die vor einer ähnlichen Aufgabe stehen?

Karin Timcke: Das Wichtigste aus meiner Sicht ist auch gleichzeitig das Komplexeste: man muss das eigene Business in seinem Unternehmen verstehen lernen und erkennen, was für einen Sinn macht und was nicht. Es gibt heute so viele neue Trends und Möglichkeiten, dass die Gefahr gross ist, dass HR anstatt den Businesszweck den Selbstzweck verfolgt. Das heißt man sollte nicht einfach blind Best-practices anderer Firmen übernehmen, sondern seine eigenen Best-practices definieren. Das heisst man sollte sich stehts die Bedürfnisse des Business vor Augen halten und dann entscheiden, welche Technologien und Services am meisten Sinn machen.

we.CONECT: Im Zuge der HR Tech werden Sie ein Webinar zum Thema “Workforce Analytics bei Swissport – HR-Analytics als ganzheitlicher Ansatz zur Wertschöpfung in einem menschengetriebenen Unternehmen” halten. Können Sie die Thematik Ihres Vortrags grob zusammenfassen?

Karin Timcke: Bei meinem Vortrag geht es um die Implementierung von HR-Analytics in einem globalen Unternehmen mit 65‘000 Mitarbeitern. Es geht um die konkrete Vorgehensweise in Form einer Roadmap, um die daraus resultierenden Challenges, aber auch um die Wahl der geeigneten Technologie sowie der konkreten Umsetzung in der Praxis.

we.CONECT: Vielen Dank, Frau Timcke, für das Interview!

Karin Timcke ist Sprecherin bei der ScaleUp 360° HR Tech!

Webinarthema: Workforce Analytics bei Swissport – HR-Analytics als ganzheitlicher Ansatz zur Wertschöpfung in einem menschengetriebenen Unternehmen

Webinarbeschreibung:

Swissport ist ein menschengetriebenes Unternehmen. Der größte Mehrwert kommt von den Mitarbeitern – ihre Talente, Leistungen, Innovationen & Ziele tragen wesentlich zum Erfolg unseres Unternehmens bei. Und dieses größte Kapital hat einen direkten Einfluss auf die GuV-Performance und Effizienz. Unter dieser Perspektive ist es uns wichtig, eine angemessene Navigation zu haben: HR-Analytics.

Agenda:
– Hier ist Swissport “von der Landung bis zum Start – wir kümmern uns!”
– Fahrplan und Herausforderungen
– Daten in Informationen verwandeln – Implementierung von HR Analytics
– Morgen schon heute managen – wie wir berichten
– Mittel- und langfristige Ziele von HR Analytics – eine HR Analytics Kultur leben

Weitere Informationen zu den Partnern bei ScaleUp 360°, Sprechern und Event Agenda, finden Sie unter: https://www.scale-up-360.com/de/hr-tech/

Sie wollen mehr zum Thema erfahren? Dann nehmen Sie am kostenlosen Online Event HR Tech teil.

Der digitale Summit rund um den Einsatz von Tech in Human Resources.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.